DDoS Angriffe auf Infrastruktur

Nachdem es einige kurzzeitige Ausfälle von Purplemoon/Purplestar gab in den vergangenen 10 Tagen, wollten wir eine kleine Information darüber veröffentlichen, was genau passiert bzw. passiert ist.

Am 1. Februar 2016 gab es erstmals einen DDoS-Angriff auf unsere Infrastruktur. Ein DDoS ist quasi ein verteilter Angriff über infizierte PCs, Server etc. welche sich auf ein spezifisches Ziel konzentrieren und dieses mit Anfragen bombardieren. Das eigentliche Ziel war dabei nicht Purplemoon, sondern ein Webshop, der ebenfalls von der Firma hinter Purplemoon technisch betreut wird. Daraufhin wurde der Webshop erpresst, d.h. eine Zahlung von CHF 1500 sollte durchgeführt werden, ansonsten würden weitere Angriffe drohen.

Zu zahlen macht in so einem Fall natürlich keinen Sinn – erstens unterstützt man so die Infrastruktur von Erpressern, und ausserdem können die Erpresser ja eine Woche später unter anderem Namen erneut erpressen. Man macht sich mit einer Zahlung daher mehr zum Ziel als dass man das Problem löst.

Seit gestern (9. Februar 2016) wurden nun ziemlich ausführliche Angriffe gestartet, wodurch auch Purplemoon zeitweise nicht mehr erreichbar war – auch heute dauern die Angriffe noch an. Wenn wir also zeitweise nicht erreichbar sein sollten, dann liegt es vermutlich an diesen Angriffen. Wir sind aber relativ weit, die Angriffe abzuwehren und trotzdem erreichbar zu sein, so dass wir zuversichtlich sind, dass die Erpresser bald aufgeben – und falls es weitergehen sollte oder der Angriff noch stärker ausfallen sollte, dann werden wir einfach unsere Schutzmassnahmen zusätzlich aufrüsten.

Nachtrag: Die Angriffe gehen weiter – es gab bis heute (14. Februar) täglich mehrere erneute Angriffe. Diese währen nicht lange, trotzdem kann es sein, dass man eine gewisse Unterbrechung bemerkt oder E-Mails verspätet ankommen.

Jahresbericht 2015

Seit 2011 veröffentlichen wir jedes Jahr einen Jahresbericht, der die Ereignisse der letzten 12 Monate festhält: Fortschritte, Schwierigkeiten, die finanzielle Lage und künftige Ziele. So erhält man einen detaillierten Einblick, was wir mit Purplemoon/Purplestar anstellen und vor haben. Wenn man unser Projekt hilfreich findet und uns unterstützen möchte, würden wir uns um einen finanziellen Beitrag freuen. Im Jahresbericht erwähnen wir zudem diverse weitere Möglichkeiten, wie man uns unterstützen kann.

Jahresbericht für 2015 als PDF runterladen

Darin sind die Bemühungen und Resultate bezüglich neuen Servern, Apps, Weiterentwicklung der Website, den Partys und natürlich unseren Finanzen enthalten.

amazon
Amazon Partnerprogramm

Du möchtest uns unterstützen und kaufst ab und zu bei Amazon.de ein? Dann gibt es eine besonders einfache Methode, um uns zu unterstützen: Wenn man vor einem Einkauf auf unseren Amazon-Partnerprogramm-Link klickt und danach einen Einkauf tätigt, erhalten wir davon eine Provision, die zwischen 5% und 10% des Netto-Warenwerts beträgt. Vor jedem erneuten Einkauf muss man den Partnerprogramm-Link erneut anklicken, da die Provision jeweils nur für einen Einkauf gilt.

Wer uns auf diese Weise unterstützt hat keine zusätzlichen Kosten – die Bestellung wird abgewickelt wie immer, mit dem Unterschied, dass man uns nebenbei etwas Gutes getan hat!

Den Partnerprogramm-Link findet man auf Purplemoon in der rechten Spalte („Helfen durch Einkaufen“) oder bei kleineren Displays im Bereich „Unterstützen“ – und man kann sich den Link auch als Bookmark speichern, um immer gleich mit dem richtigen Link auf Amazon.de zu landen. Jeder Einkauf hilft!

Themen und Feedback

Die jeweiligen Themen im Jahresbericht und auch hier im Blog versuchen wir am Interesse unserer Nutzer zu orientieren – denn es macht natürlich kaum Sinn, dass wir über etwas schreiben, das niemanden interessiert.

Allerdings wissen wir nicht immer genau, was überhaupt auf Interesse stösst. Wenn du zu einem bestimmten Thema mehr wissen möchtest, dann kannst du uns gleich hier einen Kommentar hinterlassen – oder uns über Purplemoon schreiben. So ist es leichter für uns, neue Themen zu wählen.

Purplemoon-Party St. Gallen

Wir haben Ende April eine kleine Umfrage durchgeführt bezüglich der Purplemoon-Party am 23. Mai in St. Gallen – wir wollten herausfinden, ob Interesse daran besteht, das Finale des Eurovision Song Contests zu übertragen zu Beginn der Party. Es haben 228 Personen an der Umfrage teilgenommen, wovon 170 Personen (75%) die Party sicher oder vielleicht besuchen möchten.

Kuchendiagramm zur UmfrageErst wurde gefragt, ob sich die Umfrageteilnehmer überhaupt für den Eurovision Song Contest interessieren. Darauf haben 25% mit „Ja“ geantwortet, 25% mit „Ein bisschen“ und 50% mit „Nein“. Auf die Frage, wie man es fände, wenn zu Beginn der Party der Final des ESC gezeigt würde (Grafik links), antworteten 27% mit „Fände ich super“, 28% mit „Damit kann ich mich abfinden“, 23% meinen „Wäre nicht so mein Ding“ und 22% fänden es gar nicht gut. Grosses Interesse besteht daher nur bei ungefähr einem Viertel der Personen, während der Rest eher uninteressiert ist.

Zuletzt gab es noch die Frage „Wie beeinflusst der Eurovision Song Contest deine Entscheidung, die Party zu besuchen?“ – 50% der Umfrageteilnehmer ist es egal, ob das Finale des ESC gezeigt wird, während 26% es negativ fänden und 24% positiv. Damit ist relativ klar, dass es keinen Sinn macht, den ESC zu übertragen. Leider gibt es in der Grabenhalle auch keinen zusätzlichen Raum, um den ESC nur für die interessierten Personen zu zeigen.

Wer sich für den ESC interessiert, der kann jedoch immer noch danach an die Purplemoon-Party kommen – die Party dauert bis um 5 Uhr morgens!

  • Veröffentlicht in: Party

Partyumfrage vom Februar 2015

Zur Purplemoon-Party am 7. Februar 2015 haben wir eine Umfrage gemacht, mit der man die verschiedenen Aspekte der Party bewerten konnte – mit diesem Feedback können wir besser einschätzen, was gut angekommen ist und was nicht. Es haben 178 Partygäste teilgenommen, womit die Ergebnisse doch recht repräsentativ sein sollten.

Stimmung und Gestaltung

Diagramm-StimmungDie Stimmung schneidet meist ziemlich gut ab, an dieser Party ist der Wert jedoch noch besser als früher (das Diagramm links stellt dies grafisch dar) – 42% haben die Höchstnote vergeben (++), 42% ein „Positiv“ (+), 10% gaben eine neutrale Bewertung ab (o), 5% fanden die Stimmung leicht negativ (-) und 1% sehr negativ (–). Wir vom Partyteam teilen diese Einschätzung und empfanden die Gäste und Stimmung aus unserer Sicht als sehr angenehm.

Das Motto dieses Mal war „Seefahrt“, und wir haben die Deko und unser Team entsprechend hergerichtet. Gäste sind zwar nicht viele im Seefahrtskostüm gekommen, aber die Gestaltung ist doch positiv angekommen bei über 60% der Gäste (Bewertungen ++ und + für „Deko/Gestaltung“).

Musik und DJs

Diagramm-Musik-DJsBei der generellen Bewertung von DJs und Musik (Diagramm links) für den ganzen Abend haben wir ungefähr gleich abgeschnitten wie bei den letzten Umfragen: 30% Höchstnote (++), 35% Positiv (+), 18% Neutral und 14% Negativ. Für ein kontroverses und sehr individuelles Thema wie Musik weiterhin ein gutes Ergebnis.

DJ Alessandro Lesz hat während der ersten Hälfte der Party aufgelegt und ist zum ersten mal an einer Purplemoon-Party aufgetreten, er hat insbesondere Pop-Mashups mitgebracht und sehr gut abgeschnitten: 44% Höchstnote (++), 33% Positiv (+), 8% Neutral und 15% Negativ. Er wird noch an einigen Partys dieses Jahr dabei sein um mehr Pop an die Partys zu bringen, womit wir die musikalische Vielfalt steigern möchten.

DJ Extasia hat die zweite Hälfte der Party übernommen, war ebenfalls zum ersten Mal dabei und hat House & Progressive mit Latino-Einflüssen mitgebracht. Er hat gut abgeschnitten: 25% Höchstnote (++), 33% Positiv (+), 19% Neutral und 23% Negativ.

Gesamtwertung & Zukunft

Diagramm-GesamtwertungBei der Gesamtwertung (Diagramm links) haben wir uns leicht verbessert: 16% Höchstnote (++), 53% Positiv (+), 21% Neutral und 10% Negativ. Eine perfekte Gesamtwertung zu erreichen ist immer schwierig, immerhin haben wir dies für 16% der Besucher geschafft und eine grosse Mehrheit hat eine gesamtheitlich positive Erfahrung gemacht mit der Party.

Schade aus unserer Sicht war es, dass die Anzahl Partygäste in Winterthur in den letzten 3 Jahren langsam aber stetig zurückging – hatten wir an der ersten Party in 2012 noch 650 Gäste waren es dieses Mal weniger als 450 Besucher. Aus diesem Grund gibt es in diesem Jahr auch nur eine Party in Winterthur statt wie bisher zwei. Wir erhalten zwar sehr positives Feedback zu den winterthurer Partys, aber dies spiegelt sich nicht in der Anzahl Gäste wider, womit zwei Partys keinen Sinn mehr machen – insbesondere da der Aufwand für uns bei diesen Partys sehr gross ist.

Weitere Partys in 2015

Wir versuchen aber weiterhin innovativ zu bleiben und spannende Partys zu liefern – dieses Jahr sind wir drei Mal in Zürich, am 11. April 2015 mit einer Frühlingsparty, am 19. Juni mit einer Pride-Spezial-Party und im Herbst mit der traditionellen Halloweenparty.

Zum ersten Mal sind wir zudem am 23. Mai in St. Gallen zu Gast, in der Grabenhalle unweit des Bahnhofs. Die Voraussetzungen dort sind spannend – man darf beliebige Getränke mitbringen und die Preise an der Bar sind besonders günstig, womit diese Party mit Sicherheit ein interessantes Experiment wird. Wer sich mehr Partys in der Ostschweiz wünscht sollte sich diese Party unbedingt vormerken, denn um eine Party in St. Gallen künftig fest zu etablieren brauchen wir ausreichend Gäste. Auf der Partyseite kann man sich bereits anmelden und sich genauer informieren.

Im August findet unsere klassische Sommerparty im Konzerthaus Schüür in Luzern statt – mit einem riesigen idyllischen Aussenbereich lässt sich der Sommer perfekt geniessen, und vielleicht haben wir mit dem Wetter dieses Jahr mehr Glück als in den vergangenen Jahren, in denen man das Wetter eher als „durchwachsen“ bezeichnen musste.

Wir freuen uns auf weitere tolle Partys mit euch, vielen Dank an die Umfrageteilnehmer und alle Partygäste!

  • Veröffentlicht in: Party

Purplemoon-Partys in 2015

Nach einigen Last-Minute-Anpassungen stehen die Partytermine für 2015 jetzt fest – die Purplemoon-Partys finden an folgenden Terminen statt:

– 7. Februar 2015 in Winterthur
– 11. April 2015 in Zürich
– 23. Mai 2015 in St. Gallen
– 19. Juni 2015 in Zürich (zum Pride-Wochenende)
– 15. August 2015 in Luzern
– 31. Oktober 2015 in Zürich

Endlich haben wir es für dieses Jahr geschafft, einen Termin in St. Gallen zu organisieren – am 23. Mai wird eine Purplemoon-Party in der Grabenhalle stattfinden. Eine Party in St. Gallen war immer wieder ein Wunsch unserer Besucher, daher hoffen wir, dass die Chance zu einer Party am 23. Mai ergriffen wird – auch um zu zeigen, dass es tatsächlich ein Bedürfnis ist, die Purplemoon-Party ab und zu in kleineren Städten zu Besuch zu haben.

Wir sind voraussichtlich auch wieder bei der Pride dabei, so dass es dort am Freitag eine Purplemoon-Party geben wird. Beim Termin im August in Luzern hoffen wir auf besseres Wetter als in den letzten beiden Jahren, so dass man den Aussenbereich vom Konzerthaus Schüür optimal geniessen kann.

Wie man sieht gibt es dieses Jahr nur eine Party in Winterthur – die jeweilige Sommerparty in Winterthur hatte zu wenige Besucher, um diese weiterzuführen. Umso mehr ein Grund, am 7. Februar 2015 dabei zu sein – man kann sich bereits informieren und anmelden!

  • Veröffentlicht in: Party

Jahresbericht 2014

Seit 2011 veröffentlichen wir jedes Jahr einen Jahresbericht, der die Ereignisse der letzten 12 Monate festhält: Fortschritte, Schwierigkeiten, die finanzielle Lage und künftige Ziele. So erhält man einen detaillierten Einblick, was wir mit Purplemoon/Purplestar anstellen und vor haben. Wenn man unser Projekt hilfreich findet und uns unterstützen möchte, würden wir uns um einen finanziellen Beitrag freuen. Im Jahresbericht erwähnen wir zudem diverse weitere Möglichkeiten, wie man uns unterstützen kann.

Jahresbericht für 2014 als PDF runterladen

Darin sind die Bemühungen und Resultate bezüglich neuen Servern, Apps, Sicherheitslücken, den Partys und natürlich unseren Finanzen enthalten.

amazon
Amazon Partnerprogramm

Du möchtest uns unterstützen und kaufst ab und zu bei Amazon.de ein? Dann gibt es eine besonders einfache Methode, um uns zu unterstützen: Wenn man vor einem Einkauf auf unseren Amazon-Partnerprogramm-Link klickt und danach einen Einkauf tätigt, erhalten wir davon eine Provision, die zwischen 5% und 10% des Netto-Warenwerts beträgt. Vor jedem erneuten Einkauf muss man den Partnerprogramm-Link erneut anklicken, da die Provision jeweils nur für einen Einkauf gilt.

Wer uns auf diese Weise unterstützt hat keine zusätzlichen Kosten – die Bestellung wird abgewickelt wie immer, mit dem Unterschied, dass man uns nebenbei etwas Gutes getan hat!

Den Partnerprogramm-Link findet man auf Purplemoon in der rechten Spalte („Helfen durch Einkaufen“) oder bei kleineren Displays im Bereich „Unterstützen“ – und man kann sich den Link auch als Bookmark speichern, um immer gleich mit dem richtigen Link auf Amazon.de zu landen. Jeder Einkauf hilft!

Themen und Feedback

Die jeweiligen Themen im Jahresbericht und auch hier im Blog versuchen wir am Interesse unserer Nutzer zu orientieren – denn es macht natürlich kaum Sinn, dass wir über etwas schreiben, das niemanden interessiert.

Allerdings wissen wir nicht immer genau, was überhaupt auf Interesse stösst. Wenn du zu einem bestimmten Thema mehr wissen möchtest, dann kannst du uns gleich hier einen Kommentar hinterlassen – oder uns über Purplemoon schreiben. So ist es leichter für uns, neue Themen zu wählen.

Partyumfrage vom April 2014

Mit etwas Verspätung möchte ich doch noch die Ergebnisse der letzten Partyumfrage veröffentlichen und damit auch zum Ausdruck bringen, dass wir dieses Feedback sehr schätzen – die kommende Party am 7. Juni 2014, welche die erste Purplemoon-Party ab 18 sein wird, basiert auf den Feedbacks zu den Partys, da immer wieder der Wunsch nach einer Party ab 18 geäussert wurde und wir es deshalb mal versuchen.

An dieser Umfrage haben etwas weniger Leute teilgenommen als jeweils zuvor – 130 Partygäste.

Stimmung und Gestaltung

Chart-Stimmung Dieses Mal haben wir aufgrund einer Anregung in der letzten Umfrage auch Diagramme mit im Angebot – so dass man sich nicht nur am Text orientieren muss. Bei der Stimmung (Diagramm links) ist das Ergebnis ähnlich wie an der letzten Party und wohl auch nur schwierig steigerbar – 31% haben die Höchstwertung vergeben (++), 43% ein „Positiv“ (+), 17% ein „Neutral“ (o) und 9% fanden die Stimmung negativ.

Chart-Gestaltung-und-Licht Bei der Gestaltung und dem Licht (Diagramm rechts) haben wir uns deutlich gesteigert – wir nehmen das als Zeichen dafür, dass die drei neuen Laser als Ergänzung zu den sonstigen Lichteffekten und der neue Lichttechniker sich deutlich positiv ausgewirkt haben. 26% haben die Höchstwertung vergeben (++), 39% ein „Positiv“ (+), 20% eine neutrale Bewertung (o) und 15% fanden die Gestaltung und das Licht negativ.

Musik und DJs

Chart-Musik-DJs Bei der generellen Bewertung von DJs und Musik (Diagramm links) für den ganzen Abend haben wir ungefähr gleich abgeschnitten wie beim letzten Mal: 23% Höchstnote (++), 42% Positiv (+), 18% Neutral und 17% Negativ. Für ein kontroverses und sehr individuelles Thema wie Musik weiterhin ein gutes Ergebnis.

DJ Lossow hat von 22:00 bis 0:00 aufgelegt, war unser Newcomer DJ und hat gut abgeschnitten: 28% Höchstnote (++), 34% Positiv (+), 23% Neutral und 15% Negativ. Er hat Progressive House, Electro und Mash Ups aufgelegt.

DJ Tonträger war zum zweiten Mal an einer Purplemoon-Party und hat von 0:00 bis 2:15 aufgelegt und sich gesteigert im Vergleich zum letzten Mal: 27% Höchstnote (++), 41% Positiv (+), 13% Neutral und 19% Negativ. Tonträger hat insbesondere Techhouse und Progressive gespielt.

DJ Ambient P. hat zum ersten Mal aufgelegt bei uns und hat von 2:15 bis 5:00 aufgelegt mit einem akzeptablen ersten Ergebnis: 16% Höchstnote (++), 35% Positiv (+), 34% Neutral und 15% Negativ. Da nur 75 der 130 Bewerter Ambient P. noch mitgekriegt haben, ist dieses Ergebnis aber auch nicht ganz repräsentativ – an der Purplemoon 18+ Party tritt er daher zu Beginn auf. Er spielt insbesondere Deep House und Progressive House.

Gesamtwertung und Details

Chart-Gesamtwertung Bei der Gesamtwertung (Diagramm links) haben wir uns leicht verbessert: 11% Höchstnote (++), 53% Positiv (+), 27% Neutral und 9% Negativ. Dass nur 9% der Gäste die Party als nicht gelungen bezeichnet haben, scheint mir ein guter Wert, da dies immer ein wenig subjektiv sein kann und man gerade bei einer Gesamtwertung besonders kritisch ist – negative Erfahrungen an der Bar, eine kleine Auseinandersetzung mit einem Mitarbeiter des Lokals oder nur schon ein als zu hoch empfundener Eintrittspreis oder die Getränkepreise können dabei negativ wirken.

Bei der Bewertung des Eintrittspreises haben wir leicht besser abgeschnitten, vermutlich aufgrund des Getränkegutscheins in der ersten halben Stunde – diesen haben übrigens alle erhalten, die bis um 22:30 am Partyort waren, auch wenn der Einlass aufgrund der vielen Leute ein wenig länger ging.

Gesamthaft war mein Eindruck, dass es eine gelungene Party war und wir gerade mit der erweiterten Lichtshow eine positive Abwechslung bieten konnten. Gespannt bin ich daher, wie die Purplemoon-Party 18+ am Samstag ankommt – hoffentlich lassen sich damit auch neue Leute auf eine Purplemoon-Party ein, gemäss den bisherigen Partyumfragen gibt es jedenfalls eine hohe Chance, dass man dabei Spass haben kann. Die drei Laser und der Lichttechniker vom letzten Mal sind wieder mit dabei, und es wird bestimmt eine tolle Party!

  • Veröffentlicht in: Party

Apps für iPhone und Android

Angefangen haben wir damit bereits vor 2.5 Jahren, angekündigt haben wir sie erstmals vor 1.5 Jahren, endlich gibt es erste Ergebnisse – nämlich jeweils eine App für iPhone und Android. Diese setzen beide auf die Purplemoon API auf, deren Entwicklung im Dezember 2011 begonnen hat und welche im Laufe der Zeit immer weiter ausgebaut und ergänzt wurde. Im Januar 2013 haben wir die API veröffentlicht, so dass theoretisch weitere Apps und Anwendungen denkbar sind, wenn jemand diese entwickeln möchte.

Beide Apps sind kostenlos und komplett ohne Werbung nutzbar.

iPhone App

iphone_app_200 Die iPhone App ist seit dem 25. April im App Store zu finden und wurde von Ralph Gasser entwickelt, veröffentlicht wurde sie im Namen seiner Firma pontius software GmbH. Jan Hug, welcher uns generell beim Design unterstützt, hat das Design stark geprägt und immer wieder verbessert, und ich habe bei Inhalt und Bedienung (und der Verbindung zur Purplemoon API) mitgewirkt. Es gab leider einige Verzögerungen im Release – da Ralph an der App in seiner Freizeit gearbeitet hat, gab es durch beruflichen Stress gerade in 2013 längere Phasen, wo es kaum mehr vorwärtsging obwohl die App beinahe fertig war.

Die App funktioniert ab iOS 6.1, womit man die App sogar noch mit einem iPhone 3GS verwenden kann. Noch ist sie nicht für Tablets optimiert – sie funktioniert zwar auf Tablets, aber wenn man sie im App Store sucht muss man die Suche entsprechend anpassen, dass Apps angezeigt werden, die nur fürs iPhone optimiert wurden.

Ein Grund für die leichte Verzögerung bei der Ankündigung der Apps war noch, dass Push Notifications in der iPhone App erst seit Version 1.0.3 der App von Anfang an aktiviert waren – alle, die die App vor dem 15. Mai installiert haben, müssen Push Notifications ausdrücklich in den Einstellungen aktivieren, was eher ungewohnt ist (bzw. man muss erst darauf kommen). Zur iPhone App im Apple App Store

Android App

android_app_200 Die Android App ist seit dem 27. April im Play Store zu finden und wurde von Patrick Bänziger entwickelt. Jan hat ebenfalls ein wenig beim Design geholfen, während ich insbesondere bezüglich Bugs und Bedienung mitgewirkt habe. Die Entwicklung hat zu Beginn dem Stand der iPhone App deutlich hinterhergehinkt, aber gerade in den letzten 12 Monaten hat Patrick deutlich aufgeholt – so dass die beiden Apps vom Funktionsumfang mittlerweile nah beieinander sind.

Ab Android 2.3 ist die App lauffähig, so dass man diese auch mit einem „älteren“ Smartphone noch verwenden kann – wobei nach den nächsten Verbesserungen vermutlich bald Android 4 vorausgesetzt wird (die vorherigen Versionen können trotzdem weiterhin mit Android 2.3 verwendet werden), da damit erhebliche Optimierungen möglich sind. Zur Android App im Play Store

Umfang und Limitationen

Beide Apps haben bezüglich der Inhalte noch Limitationen – die gesamten Inhalte von Purplemoon über eine API anzubieten und in den jeweiligen Apps zu verarbeiten benötigt viel Zeit, und die App-Entwickler arbeiten beide nur in Ihrer Freizeit an den Apps. Das führt dazu, dass alles etwas länger dauert und es vieles in der App noch nicht gibt – alles wichtige möchten wir aber nachreichen und sind gespannt auf konstruktives Feedback, das uns ein wenig zeigt, was wir unbedingt als nächstes tun sollten.

Was bereits enthalten ist: Nachrichten empfangen und schreiben, Post-Its empfangen und senden, die Besucherliste ansehen, die erhaltenen und gegebenen Foto-Votes ansehen und Fotos bewerten. Ebenso kann man nach Usern suchen, die Favoriten ansehen und die Steckbriefe und Fotos der Profile betrachten – und Fotos hochladen. In der iPhone App ist eine erste Variante der Radar-Funktion eingebaut, welche in der Android App auch bald folgt. Durch die Kommunikation via API benötigen die Apps wenig Bandbreite und bestehende Daten können effizienter zwischengespeichert werden, als wenn man die Mobilseite verwendet.

Beide Apps unterstützen Push Notifications, wobei diese bei der Android App etwas besser einstellbar sind (die iPhone Push Notifications sind limitierter), so dass man sich nicht nur über neue Nachrichten, sondern auch bei neuen Post-Its, Besuchen oder Photo Votes benachrichtigen lassen kann. Im Testbetrieb hat alles gut geklappt und ich bin zuversichtlich, dass wir uns da gut vorbereitet haben auf mehr Nutzer.

Andere Apps

Für Android gab es bereits eine App mit dem Namen „Purplemoon Browser“, die aber ohne uns entwickelt wurde und ohne API – diese hat mehr oder weniger nur die mobile Website angezeigt, ohne sonderlichen Mehrwert und dafür mit Werbung, zudem funktionieren einige Aspekte der Website damit nicht (Bildupload ist der prominenteste). Ich empfehle allen, nur Purplemoon Apps zu verwenden, an denen wir ausdrücklich beteiligt waren und die wir weiterempfehlen. Apps für andere Betriebssysteme wären durchaus denkbar – wer eine weitere App oder sonst eine Anwendungen programmieren möchte, kann uns gerne über den Purplemoon Support kontaktieren.

Ergänzungen auf der Website

Die Website wurde in den letzten 10 Monaten ebenfalls immer wieder angepasst, um auf Handys besser bedienbar zu sein. Im eigenen Profil wurden die Optionen für Benachrichtigungen und Werbung noch um eine Liste der Apps ergänzt, die man verwendet – jeder gültige Zugang einer App wird dort aufgeführt und kann gelöscht werden. Innerhalb der Apps kann man den aktuellen Zugang ebenfalls löschen.

Heartbleed SSL Lücke

heartbleed

Wie mittlerweile breit in den Medien verbreitet wurde, hat eine Sicherheitslücke bei verschlüsselten Verbindungen (die Heartbleed Lücke) ein Grossteil des Internets erfasst – kaum eine nahmhafte Firma oder Branche, die nicht betroffen wäre. Jeder der auf die neusten (und an sich am meisten Sicherheit versprechendsten) Programmbibliotheken für verschlüsselte Verbindungen unter Linux setzte (OpenSSL), war dieser Lücke ausgesetzt – auch Purplemoon.

Entdecken der Lücke & Funktionsweise

Veröffentlicht wurde die Lücke am Dienstagmorgen (8. April), sie wurde ursprünglich von Sicherheitsforschern entdeckt – durch Zufall. Ob diese Lücke davor schon jemandem bekannt war, ist bisher unbekannt – dies wird sich wohl erst mit der Zeit zeigen. Da so viele Dienste betroffen sind, darunter viele, wo man tatsächlich viel Schaden anrichten könnte, kann man zumindest vermuten, dass die Lücke eher nicht bekannt war – der entsprechende Schaden müsste sonst früher oder später auffallen.

Durch die Lücke kann man zufällige Daten, die via verschlüsselter Verbindungen gerade auf dem Server im flüchtigen Speicher vorhanden sind, ausspähen. Durch entsprechend viele Abfragen kann man dadurch z.B. mitkriegen, was für Zugangsdaten bei Anmeldungen gerade verwendet werden, oder die SSL-Zertifikate zur Absicherung der Verbindung könnten ausgespäht werden. Welche dieser Daten man erhält kann man jedoch nicht steuern – man erhält immer nur einen „Ausschnitt“ der gerade anfallenden Daten. Erst in der Menge und mit genügend Zeit kann man dadurch besonders viele kritische Daten sammeln, oder man erwischt zufällig etwas nützliches.

Purplemoon & unser Vorgehen

Auf Purplemoon wurde die Lücke ca. 12 Stunden nach Bekanntwerden geschlossen. Bisher gab es keine Hinweise darauf, dass am 8. April (oder der Zeit davor) Daten im grösseren Stil abgegriffen wurde, doch dies lässt sich nicht ausschliessen – wobei es am wahrscheindlichsten ist, dass diese Lücke wenn schon in den 12 Stunden nach Bekanntwerden genutzt wurde, wenn überhaupt.

Seit Juli 2013 setzen alle Verbindungen PFS (Perfect Forward Security) ein. Dies wirkt sich in diesem Fall besonders günstig aus: Sofern unsere privaten Schlüssel für die Verbindungen jemand mitgeschnitten hätte, könnten damit keine vergangenen Verbindungen entschlüsselt werden. Trotzdem haben wir mittlerweile alle Zertifikate ausgetauscht – lieber auf Nummer sicher gehen.

Auswirkungen & Sicherheitsrisiko

Momentan wird viel darüber spekuliert, was gerade die Nutzer der entsprechenden Dienste tun sollten, und wie gross die „nachfolgende“ Gefahr dieser Lücke ausfallen wird. Wie bereits erwähnt würde ich einschätzen, dass die Lücke vor der Veröffentlichung kaum jemand kannte – denn sonst wäre jemand ein spürbares „Opfer“ geworden. In der heutigen Zeit unsichtbar kriminell zu agieren und es zu schaffen, dass während längerer Zeit niemand etwas mitkriegt, ist eher unwahrscheinlich. Besonders da es so viele lukrative Ziele gab.

Deshalb ist die teilweise vorgebrachte Forderung von Sicherheitsexperten, alle Passwörter zu ändern, wenig praxisorientiert. Wer möchte schon auf jeder einzelnen Seite sein Passwort ändern? Sinnvoll ist es dagegen, besonders bei Seiten mit Schadenspotenzial (Banken, E-Mail-Accounts, sonstige Orte, bei denen man finanziell geschädigt werden kann), zu prüfen ob diese Seiten von diesem Fehler betroffen waren und in diesem Fall sein Passwort zu ändern.

Dies gilt besonders, wenn diese Seiten nach dem 7. April 2014 besucht wurden und Zugangsdaten oder sonst persönliche Informationen angegeben oder abgerufen wurden. In diesem Fall lohnt es sich vermutlich, generell mal ein neues Passwort zu verwenden und evtl. generell die Sicherheit zu erhöhen.

Im Falle von Purplemoon ist es anzuraten, das Passwort zu wechseln, sofern man sich am 8. April mit seinen Logindaten angemeldet hat – davor wurde die Lücke vermutlich nicht ausgenutzt, und ab dem 9. April waren die Server wieder komplett abgesichert. Dies ist aber auch schon die sehr sichere Variante – nicht nur hätte jemand in eher kurzer Zeit Daten abgreifen müssen, es hätten zufällig die eigenen Zugangsdaten davon betroffen sein müssen und jemand mit ausreichend krimineller Energie müsste nun die Absicht haben, etwas damit anzustellen. Die Chancen stehen daher gut, dass auf Purplemoon eher geringe Konsequenzen zu befürchten sind – uns sind soweit auch noch keine entsprechenden Auswirkungen bekannt.

Mehr Informationen und Details

Die offizielle Seite zur Lücke auf Englisch hat einige Informationen zu bieten, und wie der Bug überhaupt funktioniert hat Heise Security gut nachvollziehbar dargestellt.

Partyumfrage vom Februar 2014

Nach der Purplemoon-Party am 1. Februar 2014 haben wir erneut eine Partyumfrage gemacht, um zu schauen, wie diese Party bei unseren Gästen angekommen ist. 190 Partygäste haben teilgenommen, von ungefähr 550 Gästen – damit haben wieder mehr als ein Drittel aller Besucher ein Feedback abgegeben, wie bei der letzten Partyumfrage.

Stimmung, Ort und Gestaltung

Bei der Stimmung haben wir das Ergebnis der letzten Party noch übertroffen – 29% haben die Höchstnote vergeben (++), 49% ein “Positiv” (+), während 13% eine neutrale Bewertung gegeben haben. Nur 9% fanden die Stimmung negativ. Die Stimmung scheint daher weiterhin ein sehr positives Kriterium an unseren Partys zu sein.

Die Alte Kaserne in Winterthur kam als Partyort ebenfalls gut an: 34% Höchstnote (++), 38% Positiv (+), 15% Neutral und 13% negative Bewertungen. Was am ehesten kritisiert wird, ist der eher spärliche Aussenbereich, teilweise wurde uns auch vorgeschlagen, wir könnten doch draussen ein Zelt oder sonstige Überdachung hinstellen. Dies ist leider nicht möglich – vor der Alten Kaserne dürfen wir nichts aufstellen oder verändern (von der Stadt so vorgegeben), und Partyorte mit grossem nutzbaren Aussenbereich sind generell eher spärlich gesäht. Allein schon wegen Lärm und Anwohnern. Diesbezüglich kann man sich aber auf die Party in Luzern am 12. Juli freuen: Dort gibt es einen riesigen überdachten Aussenbereich, der zudem wunderschön ist.

Die Gestaltung hat etwas schlechter abgeschnitten als beim letzten Mal (ca. 54% positiv, 28% neutral und 18% negativ) – nicht unerwartet, da bei der letzten Party als Halloweenparty natürlich weit mehr Energie für Deko und „Flair“ aufgewendet wurde, und wir dieses Mal kein Motto hatten, sondern einfach versucht haben, eine schöne Party zu gestalten.

Musik und DJs

Bei der generellen Bewertung von DJs und Musik für den ganzen Abend haben wir besser abgeschnitten als beim letzten mal: 31% Höchstnote (++), 34% Positiv (+), 15% Neutral und 20% Negativ. Damit scheinen wir bisher auf einem guten Weg zu sein, wobei wir uns darauf nicht ausruhen – bei den kommenden Partys haben wir einige neue DJs im Angebot und möchten auch für etwas Abwechslung sorgen, um trotzdem ein gewisses Spektrum an Musik zu bieten und für Spannung zu sorgen.

DJ Taylor Cruz hat von 21:30 bis 0:30 aufgelegt und dabei ähnlich gut abgeschnitten wie letztes Mal: 33% Höchstnote (++), 37% Positiv (+), 15% Neutral und 15% Negativ. Taylor Cruz hat insbesondere House, Electro und Progressive gespielt.

DJ Tonträger war das erste Mal an einer Purplemoon-Party und hat von 0:30 bis 4:00 aufgelegt und dabei einen guten Start hingelegt: 28% Höchstnote (++), 34% Positiv (+), 14% Neutral und 24% Negativ. Tonträger hat insbesondere Techhouse und Progressive gespielt.

Preise

Die Preise an einer Party sind immer eine gewisse Schwierigkeit – viel vom finanziellen Aufwand und der Energie, die wir in die Party stecken, sieht man von aussen nicht auf Anhieb. Bei den Partys in Winterthur haben wir mit Abstand am meisten Zeitaufwand, da wir alles selber machen – über Einrichtung, Bar, Garderobe bis hin zum Aufräumen, und natürlich die gesamte Vorbereitung. Wir geben uns dabei entsprechend besondere mühe, um ein freundliches Team aufzustellen, an der Bar tolle Angebote zu haben (einige Cocktails, auch alkoholfreie, guten Alkohol, generell qualitative Produkte) und eine Party bereitzustellen, die uns ebenfalls begeistert.

Dieses Mal gab es einen Getränkegutschein, wenn man bis um 22:45 an der Party war – vermutlich dadurch hat der Eintrittspreis in der Umfrage besser abgeschnitten als beim letzten Mal und hat „nur“ noch 30% Negativbewertungen. Bei den Getränken fanden ca. 32% der Gäste die Preise negativ. Wir haben leider kaum Spielraum, um die Preise weiter zu senken – wir sind gerade an den Partys in Winterthur bereits günstiger als die meisten anderen Partys/Clubs, und haben viele Fixkosten, die wir bezahlen müssen. Zudem soll ja ein positives Ergebnis bei den Partys rauskommen, um Purplemoon zu finanzieren.

Partyfotos

Dieses Mal haben wir einige Fragen bezüglich Fotos an den Partys gestellt. Zur Frage „Wie findest du die Fotos zu den Purplemoon-Partys?“ haben 38% keine Antwort gegeben, 29% finden die Fotos super, 12% meinen, es könnten mehr Fotos sein und 16%, sie könnten abwechslungsreicher sein. Nur 5% fanden, es gäbe zu viele Fotos. Bei den Kommentaren gab es alle denkbaren Antworten, ohne eine bestimmte gemeinsame Aussage.

Auf die Frage „Wirst du gerne an einer Party fotografiert?“ haben 18% mit „Ja“ geantwortet, 43% mit „Je nach Lust und Laune“, 22% mit „Lieber nicht“ und 6% mit „Ist mir egal“, wobei 11% keine Antwort gegeben haben.

Pixxpower hat an den letzten Partys immer fotografiert (wobei es teilweise noch von weiteren Fotografen Bilder auf Purplemoon gab) und diesbezüglich gab es einige Kommentare, die es negativ fanden, dass die Fotos damit auch auf Facebook und Google+ veröffentlicht werden. Da wir vom Purplemoon-Team meistens selber keine Fotos machen, haben wir nicht die Verfügungsgewalt über die Fotos – bei Problemen oder Fragen zu einem Foto versuchen wir aber zu vermitteln.

Gesamtwertung und Kommentare

Bei der Gesamtwertung haben wir gut abgeschnitten: 9% Höchstnote (++), 55% Positiv (+), 23% Neutral und 13% Negativ. Diese Wertung drückt aus, dass es eine gelungene Party war, aber dass wir uns immer noch verbessern können – und uns weiter bemühen müssen, weiterhin etwas Spannendes zu bieten.

Was sonst positiv beurteilt wurde in den Kommentaren:

  • Musik
  • Stimmung
  • Tanzstangen
  • Nettes Personal
  • Getränke

Was eher negativ beurteilt wurde in den Kommentaren:

  • Musik
  • Preise
  • Getränkeauswahl (was uns eher überrascht hat, nachdem es 6 verschiedene Cocktails, 3 unterschiedliche Biere, 6 Longdrinks, 6 alkoholfreie Getränke und einige sonstige Getränke gab – aber es ist eben schwierig, „alles“ anzubieten an einer Party)
  • Altersdurchschnitt
  • DJs
  • Dass es „schon“ um 4 Uhr zu Ende war

Wie man sieht wird häufig etwas sowohl positiv wie auch negativ genannt, und nur etwa ein Viertel der Umfrageteilnehmer hat überhaupt einen Kommentar hinterlassen. Aber wir versuchen wenn möglich auch diese Hinweise ernst zu nehmen.

Bezüglich dem Alter gibt es übrigens am 7. Juni dann einen Versuch, eine Purplemoon-Party ab 18 zu veranstalten – eventuell gibt es diesbezüglich in Zukunft etwas mehr Abwechslung.

Die kommende Party findet am 5. April in der Alten Kaserne in Zürich statt: Mit zwei neuen DJs, Laserbeleuchtung, neuen Shots und einem Freigetränk (Bier, Shot oder alkoholfreies Getränk) wenn man bis um 22:30 an der Party ist. Weitere Informationen sind wie immer auf unserer Partyseite auf Purplemoon. Am besten jetzt gleich anmelden!